Neue Crowdinvesting-Plattform: Crowdrange.de

Seedmatch, Companisto, Innovestment & Co. erhalten weitere Konkurrenz. Heute am 24. Mai 2013 ging mit Crowdrange.de eine weitere Crowdinvesting-Plattform an den Start.

Bei der Crowdrange AG in Düsseldorf, vertreten von ihren beiden Vorständen Philipp Dunkerbeck und Nikdad Nasseh, können Interessenten ab 50 € Gesellschafter eines innovativen und aussichtsreichen Startups werden. So verspricht es der Text auf der Seite Crowdrange.de.

Das erste Startup, in das via Crowdrange investiert werden kann, ist das Düsseldorfer Startup Just Spices. Gesucht sind 100.000 € und damit geht Crowdrange.de erst einmal den ursprünglichen Weg des Crowdinvestings. Hier war das Fundinglimit durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf diese Summe begrenzt. Aufgeweicht wurde das 100.000 €-Limit erstmals durch Seedmatch, wo in der Zwischenzeit über die Konstruktion des partiarisches Nachrangdarlehen auch weitaus höhere Investitionssummen möglich sind.

Auch wenn Crowdrange.de sich selbst als Crowdinvesting-Plattform bezeichnet, bieten sie auch die Möglichkeit des Crowdfundings an. Zum Start wurde ein Funding platziert, mit dem ein Denkmal für Toni Turek finanziert werden soll.

Ich werde in Kürze die neue Plattform näher beleuchten und den Gründern einige Fragen stellen. Bemerkenswert ist auf jeden Fall schon einmal der sehr prominent besetzte Aufsichtsrat und Beirat. Kein schlechtes Netzwerk, das sicher helfen wird, den schon etablierten Anbietern Paroli zu bieten.

Möchten Sie diesen Artikel auf Facebook, Twitter oder Google+ teilen? Darüber freue ich mich sehr!

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Rating: 5.0/5 (14 votes cast)
Neue Crowdinvesting-Plattform: Crowdrange.de, 5.0 out of 5 based on 14 ratings

Über Andreas Frank

Andreas Frank liebt echte Innovatoren und ist genervt von Kopierern, die einem alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen wollen. Kopfschüttelnd liest er täglich die Meldungen von Startups, die angeblich alles revolutionieren aber dabei nicht in der Lage sind, ihre Idee ganzheitlich zu Ende zu denken. Belustigt ist er, wenn die freie Meinungsäußerung mit bösen eMails und der Androhung von Anwaltsschreiben mit den Füßen getreten wird. Merke: auch in der Zeit von bezahlten Blogeinträgen gibt es noch Denker, die sich ihren kritischen Blick nicht verbieten lassen.

24. Mai 2013 von Andreas Frank
Kategorien: Crowdinvesting, eCommerce, Startups | Kommentare deaktiviert für Neue Crowdinvesting-Plattform: Crowdrange.de