Presseclipping: Andreas Frank im Performance-Magazin

Die Deutsche Post AG informiert ihre Partner aus den Bereichen Lettershops, Druckereien, Buchbindereien und Rechenzentren mit dem Fachmagazin Performance.

Anlässlich meines Beitrages Frank Jonen vs. Fitness SF fragte die Performance-Redaktion ein paar Statements von mir ab.

Sollten Sie zu den Empfängern gehören, dann empfehle ich Ihnen auf Seite 12 den Artikel „Vorbeugen ist besser als mahnen“.

 

Möchten Sie diesen Artikel auf Facebook, Twitter oder Google+ teilen? Darüber freue ich mich sehr!

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:
Rating: 5.0/5 (22 votes cast)
Presseclipping: Andreas Frank im Performance-Magazin, 5.0 out of 5 based on 22 ratings

Über Andreas Frank

Andreas Frank liebt echte Innovatoren und ist genervt von Kopierern, die einem alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen wollen. Kopfschüttelnd liest er täglich die Meldungen von Startups, die angeblich alles revolutionieren aber dabei nicht in der Lage sind, ihre Idee ganzheitlich zu Ende zu denken. Belustigt ist er, wenn die freie Meinungsäußerung mit bösen eMails und der Androhung von Anwaltsschreiben mit den Füßen getreten wird. Merke: auch in der Zeit von bezahlten Blogeinträgen gibt es noch Denker, die sich ihren kritischen Blick nicht verbieten lassen.

11. Juni 2013 von Andreas Frank
Kategorien: Fundstücke, Persönliches, Veröffentlichungen | Kommentare deaktiviert für Presseclipping: Andreas Frank im Performance-Magazin